Während einer Familienfeier in Köln begann eine besondere musikalische Karriere. Jolina Carl entdeckte eine alte Gitarre und die Liebe zur Musik. Es folgten viele Jahre des Selbststudiums an Gitarre und Gesang, sowie das Spielen in verschiedenen Bands, verschiedene Musikstile, Gesangsausbildung und unzählige Bühnenauftritte.

Als sie feststellte, dass Countrymusik perfekt zu ihrem Stil passte, veröffentlichte Jolina 2009 ihr Debütalbum „Lieber jetzt als irgendwann“, auf dem auch viele Lieder in deutscher Sprache verfasst waren. Das Album wurde in Deutschland hochgelobt. Mit einem vielseitigeren Sound erschien 2012 ihr zweites Album „Let’s Party“ verbunden mit einer ausgedehnten Europatournee. „Shades Of Love“, ihr drittes Album, war komplett in englischer Sprache gesungen und wurde 2014 auf dem Plattenlabel Old Rocking Chair veröffentlicht.

Jolina Carl ist eine der erfolgreichsten Künstlerinnen der Countrymusik in Europa. Bei ihren Albumproduktionen arbeitet Jolina Carl mit hochkarätigen Musikern aus Nashville zusammen. Für „Shades Of Love“ konnte Jolina nationale und internationale Major-Songwriter gewinnen, Songs für sie zu schreiben, die ihre eigene Vorstellung von amerikanischer Countrymusik widerspiegeln. Die Songs reichen von der sanften Country-Ballade über traditionelle Klänge mit typischen Country-Elementen bis hin zu Southern Rock.

Im Jahr 2018 veröffentlichte Jolina ihr mit Spannung erwartetes viertes Album „Forward Back Home“ erneut auf dem Old Rocking Chair Label und schrieb mit Songwritern wie Bernd Ege. Ihre eigenen Songs und die Auswahl an Stücken anderer Komponisten ergänzen sich ebenso wunderbar wie die Coverversionen oder ihre beiden Duette mit Grammy-Gewinner Billy Yates und Country-Shootingstar Ray Scott.

Die auflagenstärkste deutsche Fernsehzeitschrift „PRISMA“ kürte sie zur „Besten deutschen Country-Sängerin“. Bevor der Corona-Virus zuschlug, tourte Jolina auf internationalen Bühnen wie z.B. in Polen, der Schweiz, Österreich oder Irland. Sie war die erste und einzige deutsche Künstlerin auf dem legendären „National Cowboy Symposium“ in Lubbock, Texas, wo sie von amerikanischen Topmusikern und Fans mit großer Begeisterung empfangen und gefeiert wurde. Während ihrer Tour in den USA trat sie mit Mark Alan Cash (Neffe von Johnny Cash), Stan Perkins (Sohn von Carl Perkins) und W.S. „Fluke“ Holland (Drummer von Johnny Cash) auf.

Jolinas große Erfolge sind die Verleihung nationaler und internationaler Musikpreise. Sie war die einzige nicht-amerikanische Künstlerin in der Endrunde der NASHVILLE UNIVERSE AWARDS „Female Vocalist Of The Year“, wo sie unter den Top 5 landete, eine außerordentliche Leistung für eine ausländische Musikkünstlerin.

Seit 2020 ist sie damit beschäftigt, Songs für ihr fünftes Album zu schreiben.